Pälzer Peeling – Pälzer Healing

Des hasch jetzerd net verschtonne? Innreiwe mit Pälzer Sond wonner nass iss und donn unner die Dusch im Wald, bei alleweil 7,2 Grad. Moie werd’s kälder sinn….

Da stehen zwei im Wald wie der Schöpfer sie schuf – mit Ausnahme der Badekappe, der Stirnlampe und der Flipflops – im Bachbett und reiben sich mit dem roten Sandsteinsand der Pfalz ein. Sie selber sind nassgeduscht und haben sich schon ins Bachbett gelegt und dann den roten Sand als Peeling genommen. 

Ganzkörpereinreibung, taugt auch zur Tarnung. Auf dem Weg zurück rinnt der nasse Sand in die Schlappen und reibt. Ab unter den Rauschestrahl der Walddusche, alles prickelt und brennt ein bisschen, die Haut maximal durchblutet und weich wie ein Babypopo. Die fein logistisch gerichteten Kleider liegen bereit in der Reihenfolge, wie ich am schnellsten wieder reinkomme. Das lange Thermounterhemd mit dem Einstieg nach oben, richtigherum, ab damit über den Kopf und schon geht das Gekribbel auf der Haut los. Dann die Wolljacke drüber, danach die Socken an und die Unterhose im Sitzen hochziehen, aber nicht ganz, sonst müsste ich aufstehen und die Socken wären nass, also erst jetzt kommt die Winterwanderhose: sich hineinangeln mit den Füßen, dann die Füße in die bereitstehenden Wanderschuhe stecken und DANN ERST aufstehen und alle Hosen hochziehen. Und zum Schluss die Schuhe binden im Sitzen, abgestützt am Pfosten der kleinen Hütte, die vor Wind und Regen schützt und in der alles immer schön wartet, bis wir Duschnixen und Sandrubbler zum Warmanziehen wieder unters Dach kommen. Capito? 

Unn warum iss des jetzterd so gesund? Frieersch der doch de A… ab, odda net?

Leute: Waldluft, Regen, Sonnenaufgang, gemeinsames Hinwandern, kaltes Wasser, und jetzt sogar noch Sandabgerubbel mit Mineralstoffeffekt: kannste nicht mehr toppen!??!!!

Manchmal stelle ich mir vor, wie das von Weitem aussieht und sich anhört, gerade im Winter. Hopsende Stirnlampen, indirekt beleuchtete Steintreppen, juchzende Duscher…. ich kann mittlerweile von weitem hören, WER gerade duscht und mit ein bisschen Übung am Ton die Temperatur erraten….   

Wie oft habe ich schon über den Pfälzer Wald geschrieben? Und über diese Walddusche? Wie oft leider auch kommen wir morgens hin und irgendwelche Undankbaren haben zerstörerische Dinge getan, Steine reingeworfen, Flaschen abgestellt, das Geländer locker gemacht, den Bach aufgestaut und damit die Fische und manchmal auch die ganze Anlage gefährdet…?

Falls Ihr mal hingeht: schreibt den Verein an, bedankt Euch, schaut mal die Rinne entlang nach dem Rechten und macht auch gern eine Streckenkontrolle bis zum Sieb. Wenn Ihr dort seid, versteht Ihr, was ich meine. 

Ab dem 1. März werde ich noch tiefer und mitten im Wald wohnen, aber immer wieder an die Dusche kommen. Mobil und flexibel. Pälzer free-style.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert